Klangmeditation im Oktober: Eine Station im Jahreskreis. Annehmen und Danken.

Unser Leben ist eng verbunden mit allem, was in den Jahreszeiten geschieht. Die Veränderungen in der Natur als Spiegelbild des eigenen Wachstums- und Veränderungsprozesses wahrnehmen.

Im Angesicht der Fülle des Herbstes, die nährt und erhält, ist Dank ein Akt des Ausgleichs. Wer dankt, nimmt wahr, dass die Gaben, von denen wir leben, nicht selbstverständlich sind. Ohne die Früchte der Natur wäre für uns kein Leben möglich. Wer dankt, erkennt an, dass wir voneinander abhängig sind, alle, die wir uns diese Erde als Lebensraum teilen.

Mit diesem Thema wird die Meditation eingeleitet, um dann mit den unterschiedlichen Klanginstrumenten wie zum Beispiel Gongs, Klangschalen und Trommel die Aufmerksamkeit auf die eigene Mitte zu lenken und sich der eigenen Ressourcen, seiner inneren Natur bewusst zu werden.

 

Termin

Die in der Meditation gewonnene Klarheit und Ruhe erlaubt eine andere Sicht auf die Dinge des täglichen Lebens. Klänge wirken dabei als Türöffner zu inneren Räumen, wo wir in Kontakt mit uns selbst gelangen.

Jedes Klang-Erlebnis  steht unter einem anderen Leitgedanken und ist dabei anders und einzigartig. Es entsteht ganz aus der Stimmigkeit des Moments heraus.

09.10.2020 |  Annehmen und Danken

Weitere Informationen
zum Workshop

Uhrzeit: 19.30 bis 21.00 Uhr
Kosten: 18,00 Euro
Kursleitung: Carmen Jobst | Klangtherapeutin/Anam Cara